Häufig gestellte Fragen zu Sensoren

Nachstehend finden Sie nützliche Informationen und praktische Tipps. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, sprechen Sie uns bitte über eine unserer Kontaktoptionen an. Diese sind am Ende der Seite aufgeführt. Hunter Industries dankt Ihnen für Ihr Vertrauen. Wir legen Wert darauf, Ihnen Qualitätsprodukte und einen exzellenten Service zu bieten.

Übersicht über Sensoren für Hausgärten

 

Häufig gestellte Fragen zu Sensoren

Kann ich bei meinem System einen Regensensor einbauen? Welche Vorteile hat dies?

Ja, die Hunter Clik Sensoren sind mit Bewässerungssteuergeräten der meisten Marken kompatibel und können von Ihrem Bewässerungsfachmann eingebaut werden. Regensensoren sind in einigen Gebieten gesetzlich vorgeschrieben. Daher ist es sinnvoll, dass Sie sich bei Ihrer Vertragsfirma oder Ihrer örtlichen Wasserbehörde kundig machen, bevor Sie ein Bewässerungssystem installieren.

Selbst wenn ein Regensensor nicht Vorschrift ist, ist es sinnvoll, Ihr System damit auszustatten. Mit einem Regensensor können Sie Wasser sparen, weil der automatische Bewässerungsbetrieb unterbrochen wird, wenn es genug geregnet hat.

 

Wie viel Regen muss fallen, damit mein Sensor die Regner abschaltet?

Der Rain Clik und der Wireless Rain Clik sorgen dank der Quick Response Funktion von Hunter für die unmittelbare Abschaltung. Sie werden bereits aktiviert, wenn der Sensor nur 0,3 cm Regen erfasst.

Der Mini-Click ist ein verstellbares Modell, bei dem Sie die Aktivierung des Sensors bei einem erfassten Niederschlag von 3 mm, 6 mm, 13 mm, 19 mm oder 25 mm einstellen können.

 

Wie lange dauert es, bis der Regensensor trocknet?

Alle Hunter Regensensoren sind mit einem verstellbaren „Belüftungsring“ ausgestattet. Der Sensor trocknet unter Umständen in nur 4 Stunden. Dies hängt von den Witterungsbedingungen (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) und von der Einstellung des Belüftungsrings ab. Wenn das Wetter feucht und kalt bleibt, ist Ihr Sensor unter Umständen monatelang aktiv.

 

Warum schaltet mein Regensensor die Regner nicht ab?

Die drei häufigsten Gründe dafür, dass Ihr Regensensor das System nicht abschaltet:

  1. Der häufigste Grund ist, dass der Sensor NICHT genug Regen für die Aktivierung erfasst hat. Gehen Sie zum Regensensor und aktivieren Sie den Schalter manuell. Hören Sie ein klickendes Geräusch? Wurden die Regner angehalten? Falls ja, hat der Sensor keinen ausreichenden Niederschlag erfasst, um den eingestellten Schwellenwert für die Aktivierung zu erreichen. (Falls Sie wissen, dass der Niederschlag den eingestellten Schwellenwert für die Regensensoraktivierung überschritten hat, sollten Sie den Sensor unter Umständen an einen anderen Standort verlegen.)
  2. Der Regensensorschalter befindet sich in der Position „BYPASS“ oder „AUS“. Stellen Sie den Schalter zur Behebung auf die Position „AKTIV“.
  3. Bei der Installation des Regensensors wurde die Drahtbrücke des Anschlusses NICHT entfernt. Entfernen Sie zur Behebung dieser Ursache die Drahtbrücke des Anschlusses an den Anschlussschrauben des Sensors.
 

Sensortest

Verwenden Sie beim Testen des Sensors immer eine der Einstellungen „Manueller Durchlauf ALLE Stationen“ oder „Manueller Programmstart“. Beim Starten im manuellen Betrieb einzelner Stationen wird der Regensensor ignoriert, so dass der Sensor die Bewässerung nicht abschaltet.

Nachdem Sie das Programm „Manueller Durchlauf ALLE Stationen“ gestartet haben, gehen Sie zum Sensor und halten Sie den Quick Response Spindel-Schalter gedrückt. Die Bewässerung wird daraufhin abgeschaltet.

 

Wie synchronisiere ich den Rain Clik oder weise ihm erneut seine Adresse zu?

Es kann vorkommen, dass Sie dem Sensor auf dem Dach mit dem Empfänger, der in der Nähe des Steuergeräts montiert ist, erneut seine Adresse zuweisen oder ihn neu synchronisieren müssen, damit beide dieselbe Adresse haben. Beide Geräte werden bereits im Werk aufeinander eingestellt, aber nach einem Stromausfall wird die Adresse des Empfängers gelöscht. Gehen Sie bei der erneuten Zuweisung der Adresse wie folgt vor:

  1. Trennen Sie das Steuergerät von der Stromversorgung und warten Sie, bis sich die Leuchten abschalten.
  2. Drücken Sie den Sensorüberbrückungsschalter am Empfänger und halten Sie ihn gedrückt.
  3. Schließen Sie das Steuergerät wieder an die Stromversorgung an.
  4. Lassen Sie den Sensorüberbrückungsschalter los.
  5. Die Sensorstatusleuchte müsste orange leuchten und dadurch anzeigen, dass sich der Sensor im Programmierbetrieb befindet.
  6. Drücken Sie den Schnellauslöser für den Spindelschalter am Sensor. Die Sensorstatusleuchte am Empfänger wechselt zu Rot und anschließend zu Grün. Beide Geräte haben nun dieselbe Adresse.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZU SOLAR SYNC

Allgemeines zu Solar Sync

  • Solar Sync erfasst stündliche Messungen und schaltet die saisonale Anpassung des Steuergeräts täglich um Mitternacht je nach den aktuellen Witterungsbedingungen auf einen neuen Wert. Der angezeigte aktuelle Wert gibt in Wirklichkeit den gleitenden Mittelwert für drei Tage an. Die Startzeiten und Bewässerungstage am Steuergerät ändern sich nicht. Die Änderungen betreffen nur die saisonale Anpassung. Diese wiederum ändert die Betriebszeiten an den Stationen.
  • Achten Sie bei der Programmierung der Anfangsbetriebszeiten darauf, dass als Wert für die saisonale Anpassung am Steuergerät 100 % eingestellt sind.
  • Programmieren Sie bei der ersten Einrichtung die höchste Stationsbetriebsdauer ein, die Sie im Hochsommer verwenden, unabhängig davon, in welcher Jahreszeit Sie sich gerade befinden.
  • Verdrahten Sie alle Anschlüsse, bevor Sie das Steuergerät einschalten.
  • Warten Sie drei Tage, bis das Solar Sync die Ausgangsmesswerte erfasst hat. Prüfen Sie anschließend den Wert für die saisonale Anpassung am Steuergerät.
  • Maximaler Abstand zwischen Sensor und Steuergerät: 60 m Draht.
  • Verdrahtung: Mindestens 18 AWG/1 mm oder 20 AWG/0,8 mm Durchmesser vom Sensor zum Modul. Zugelassen für die Direktverlegung und für Sonnenlichtexposition (UV-Strahlen).
  • Für das Solar Sync gewährt der Hersteller zwei Jahre Garantie ab dem Datumscode auf der Rückseite des Moduls.
  • Die Adresse des Wireless Solar Sync Sensor kann so konfiguriert werden, dass der Sensor mit einer beliebigen Anzahl an Funkempfängern bzw. -steuergeräten innerhalb seiner Reichweite kommuniziert.
 

Warum ist die saisonale Anpassung so niedrig?

Erhöhen Sie den Wert auf der Skala der Bewässerungseinstellung (Skala von 1 bis 10, Voreinstellung ist 5). Wenn Sie auf der Skala den Höchstwert von 10 eingestellt haben und das System eine noch höhere saisonale Anpassung erfordert, verringern Sie den Wert für die Region (zum Beispiel von 4 auf 3).

 

Warum ist die saisonale Anpassung so hoch?

Vermindern Sie den Wert auf der Skala der Bewässerungseinstellung (Skala von 1 bis 10, Voreinstellung ist 5). Wenn Sie auf der Skala den Mindestwert von 1 eingestellt haben und das System eine noch niedrigere saisonale Anpassung erfordert, erhöhen Sie den Wert für die Region (zum Beispiel von 2 auf 3).

Das Solar Sync aktualisiert bei Änderungen der Werte für Region oder Bewässerungseinstellung unmittelbar den Wert für die saisonale Anpassung am Steuergerät. Dadurch kann der Drehschalter bei der Installation richtig eingestellt werden. Nähere Informationen erhalten Sie im Abschnitt „Kalibrierung/Einrichtung“ in der Bedienungsanleitung zum Solar Sync.

 

Ich habe eine Station, die zu nass oder zu trocken ist. Welche Einstellungen sollte ich ändern?

Sie können die Betriebszeiten jeder einzelnen Station jederzeit problemlos am Steuergerät erhöhen oder verringern. Bei Anpassungen wird die betreffende Station daraufhin von dem neuen Wert aus zusammen mit den übrigen Stationen nach oben oder unten angepasst.

 

Alle meine Stationen sind zu nass oder zu trocken. Welche Einstellungen sollte ich ändern?

Passen Sie mit der Funktion Bewässerung + und - auf dem Solar Sync Modul die Prozentsätze an, die auf das Steuergerät angewendet werden. Das Solar Sync kann auf einer Skala von 1 bis 10 eingestellt werden. Die Werkseinstellung ist 5. Bei einem Wert von 10 ist die prozentuale Anpassung höher und bei einem Wert von 1 ist sie niedriger.

 

Mein Steuergerät/Solar Sync zeigt die Meldung „ERR“ auf dem Display an. Was bedeutet dies?

Auf dem Steuergerät wird „ERR“ angezeigt: Das Modul ist nicht korrekt mit dem Anschluss des Steuergeräts verdrahtet.

Auf dem Solar Sync Modul wird „ERR“ angezeigt: Es liegt ein Fehler bei der Verbindung zwischen dem Modul und dem Sensor vor.

Auf dem Solar Sync Modul wird „SERR“ angezeigt: Diese Fehlermeldung weist auf einen Sensorfehler hin. Die Kommunikation zwischen dem Funksensor und dem Funkempfänger wurde unterbrochen.

 

Wie richte ich den Solar Sync Funksensor auf den Empfänger aus?

Der Solar Sync Funkempfänger und der Sensor sind bereits gekoppelt und haben dieselbe Adresse. Dies erleichtert die Installation. Bei der Installation schaltet der Funkempfänger automatisch in den Suchbetrieb und sucht das Signal von seinem gekoppelten Sensor. Allerdings ist es sinnvoll, die Kommunikation zwischen dem Funkempfänger und dem Sensor während der Installation manuell zu initialisieren, um zu prüfen, ob das Signal korrekt übermittelt wird.

 

So initialisieren Sie die Kommunikation zwischen Funkempfänger und Sensor manuell

Gehen Sie wie folgt vor, um die Kommunikation manuell herzustellen

  1. Schalten Sie nach dem Verbinden der grünen und der schwarzen Ader des Empfängers die Stromversorgung zum Steuergerät wieder ein.
  2. Die rote LED in der Mitte des Funkempfängers schaltet sich ein und leuchtet 10 Sekunden lang konstant. Dadurch wird angezeigt, dass sich der Empfänger im Suchbetrieb befindet und nach einem Signal vom Funksensor sucht.
  3. Während die rote LED konstant leuchtet und der Funksensor sich im Suchbetrieb befindet, drücken Sie die Spindel am Funksensor und halten Sie sie gedrückt. Die LED am Funkempfänger blinkt vier Mal und schaltet sich dann aus. Dadurch wird angezeigt, dass das Signal vom Funksensor erkannt wurde

HINWEIS: Bei einem Stromausfall (oder wenn der Empfänger aus einem anderen Grund den Funkkontakt zum Funksensor verliert) wechselt der Empfänger automatisch in den Suchbetrieb, um die Kommunikation mit dem Sensor wieder aufzubauen, sobald die Stromversorgung wiederhergestellt ist. Allerdings schaltet das Steuergerät bei der Wiederherstellung der Stromversorgung die Beregnung automatisch ab, bis die Kommunikation mit dem Sensor wieder aufgebaut ist. Dies kann (maximal) bis zu 60 Minuten dauern. Gehen Sie in der oben beschriebenen Weise vor, um die Kommunikation zwischen Empfänger und Sensor zu überprüfen. Dadurch wird der Beregnungsabschaltbetrieb am Steuergerät automatisch beendet, und das System wechselt wieder auf den programmierten Bewässerungsplan um.

 

Ausführungen des Solar Sync (Modellnummern)

Solar Sync – Sensor mit 12,2 m Draht und Modul (zum Gebrauch mit Pro-C/PCC, ICC, I-Core)

Solar Sync Sen – Nur Sensor (zum Gebrauch mit X-Core und ACC)

Solar Sync Mod – Nur Modul

WSS (Wireless Solar Sync Set) – Enthält Modul, Funkempfänger und Funksensor (zum Gebrauch mit Pro-C/PCC, ICC, I-Core)

WSS SEN (Wireless Solar Sync Sensorset) – Enthält Funkempfänger und Funksensor, ohne Modul (zum Gebrauch mit X-Core und ACC)