Kein lästigen Kabel mehr: Batteriebetriebene Steuergeräte lösen die Bewässerungsherausforderungen an Standorten mit eingeschränkter Stromversorgung

Categories:
Date: 
Thursday, 3 June, 2021
Location: 

Wie lässt sich eine Bewässerung auf einem stromlosen Trennstreifen sicher einrichten, ohne den umgebenden Asphalt aufstemmen oder sich mit einer Fülle von Genehmigungen auseinandersetzen zu müssen? Wie lässt sich am besten eine temporäre Bewässerung in einem Wohnhaus-Neubau installieren oder eine automatische Bewässerungslösung für den hydroponischen Garten eines Hauseigentümers einrichten? Wie lässt sich ein spezielles Bewässerungsprojekt wie eine Dach- oder Wandbegrünung umsetzen?

Wenn Standorte schwer zugänglich sind, kein Strom zur Verfügung steht oder die Verlegung von Kabeln zu teuer ist, können batteriebetriebene Steuergeräte eine sichere, effektive und kostengünstige Bewässerung gewährleisten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Bewässerungssystemen sparen sie Zeit und Geld, da keine Kabel verlegt, keine Baugenehmigungen eingeholt oder Geräte angemietet werden müssen, um Beton- oder andere Außenanlagenelemente zu untertunneln. Da diese Systeme weniger störend sind, können sie Ihnen auch helfen, den Zuschlag bei Ausschreibungen zu erhalten, bei denen es strenge Auflagen hinsichtlich der Anforderungen an die Wechselstromversorgung gibt.

Für Projekte, die eine umweltfreundliche Lösung erfordern, lassen sich einige batteriebetriebene Steuerungen mit Hilfe eines eingebauten oder zusätzlichen Solarpaneels auf Solarenergie umstellen. Wenn sie mit Sonnenlicht betrieben werden, ist keine zusätzliche Stromversorgung mehr nötig und die Auswirkungen auf die Umwelt werden minimiert. Solarbetriebene Systeme sind zudem weniger wartungsintensiv. Das bedeutet, dass Sie Wartungen in größeren Abständen planen können, was Zeit und Geld spart. Einige Modelle bieten sogar alle drei Stromversorgungsoptionen in einem Gerät, sodass Sie zwischen Wechselstrom-, Batterie- oder Solarbetrieb wählen können, wodurch die ultimative Flexibilität bei der Installation gewährleistet ist. Auch die Installation ist einfacher, da batteriebetriebene Steuergeräte keine Verkabelung erfordern und weniger Grabarbeiten anfallen. Dadurch können Steuergeräte auch an einer Vielzahl von Orten platziert werden, für eine größere Wirkung.

So funktionieren batteriebetriebene Steuergeräte

Wie also funktionieren diese Steuergeräte? Ein batteriebetriebenes Steuergerät betreibt ein Bewässerungssystem, indem es einen Energieimpuls an die Impulsspule sendet, wodurch sich diese entriegelt. Dadurch wird das Ventil geöffnet und das Wasser kann hindurchfließen. Wenn die Laufzeit der Station endet, sendet das Steuergerät einen weiteren Impuls, durch den sich die Impulsspule wieder verriegelt und der den Wasserfluss stoppt. Über das Bedienfeld können Sie Bewässerungszeitpläne einstellen, den Stationsstatus überprüfen, sich die nächste Startzeit anzeigen lassen uvm.

Für zusätzlichen Komfort sind die Modelle der nächsten Generation mit der Bluetooth® Technologie ausgestattet, die eine schnelle und einfache Verbindung und Fernverwaltung des Standorts ermöglicht. Batteriebetriebene Steuerungen werden häufig in auf begrünten Trennstreifen und Bereichen mit hohem Verkehrsaufkommen installiert. Die Bluetooth-Verbindung ermöglicht ein vollständiges Bewässerungsmanagement aus sicherer Entfernung, ohne dass dazu die Straße überquert werden muss oder der Verkehr mit einem Servicefahrzeug behindert wird. Sie können sogar mehrere Standorte verwalten, ohne dass Sie jedes einzelne Ventil manuell überprüfen müssen.

Batteriebetriebene Steuergeräte werden mit nicht aufladbaren Batterien betrieben, die etwa einmal im Jahr ausgetauscht werden müssen. Solarbetriebene Steuerungen funktionieren mit der Energie der Sonne.

Fortschrittliche Funktionen, die Ihren Arbeitsalltag erleichtern

Viele der heutigen batteriebetriebenen Steuerungen sind mit fortschrittlichen Funktionen ausgestattet, die ein schnelleres Standortmanagement ermöglichen und den Wartungsaufwand reduzieren. Indem Sie so häufige und kostspielige Besuche vor Ort vermeiden, können Sie Zeit sparen.

  Haltbare, witterungsbeständige Konstruktion

Batteriebetriebene Steuergeräte werden in der Regel im Außenbereich installiert, daher ist es wichtig, ein langlebiges Modell zu erwerben, das den härtesten Bedingungen standhält. Wählen Sie eines, das nach IP68 zertifiziert ist, was bedeutet, dass es staubdicht und in Süßwasser bis auf eine Tiefe von 3 m wasserfest ist.

Steuerungen, die in Wüstenregionen eingesetzt werden, müssen z. B. extremer Hitze bis zu 60 °C standhalten, ohne zu schmelzen oder zu brechen. Im Gegensatz dazu müssen sie jedoch auch Minusgraden in kalten Klimazonen standhalten können. Hochwertige Steuergeräte können beide Extreme bewältigen.

  Sicherungen des nichtflüchtiger Arbeitsspeichers und Programmsicherungen

Um den Verlust wichtiger Programmierdaten zu verhindern, ist ein nichtflüchtiger Speicher ein Muss. Ohne diesen verlieren Sie Ihre gesamte Programmierung, wenn die Batterien leer sind. Der nichtflüchtige Speicher behält Ihre Programmierung bei, sodass Sie nach einem Batteriewechsel nicht Ihre kostbare Zeit mit der erneuten Eingabe von Wasserzeitplänen oder Datums- und Zeitdaten verschwenden müssen.

Wenn Sie konventionelle batteriebetriebene Steuerungen in Betracht ziehen, die keine App nutzen, suchen Sie nach Modellen, die leicht abrufbare Programmsicherungen bieten. Auf diese Weise können Sie das komplette Bewässerungsprogramm wiederherstellen, falls jemand das ursprüngliche Programm ohne Ihre Zustimmung ändert.

Profi-Tipp: Legen Sie beim Erstellen eines temporären Beregnungszeitplans den langfristigen Zeitplan als Backup fest. Erstellen Sie dann einen vorläufigen Zeitplan für die Keimzeit der Samen, während der in der Regel eine häufige Bewässerung erforderlich ist, um das Pflanzenwachstum zu fördern. Sobald die Keimlinge gesprossen sind, stellen Sie die Einstellungen wieder auf den langfristigen Zeitplan um. Wenn Sie beide Zeitpläne im Voraus einrichten, sparen Sie Programmierzeit, wenn die Keimzeit vorbei ist.

Profi-Tipp: Nachdem ein temporäres Bewässerungsprojekt abgeschlossen ist, können Sie Ihr batteriebetriebenes Steuergerät für ein anderes temporäres Projekt oder als Vorführgerät wiederverwenden. So können Sie Geld sparen und die Lebensdauer Ihres Steuergeräts verlängern!

  Bluetooth-Steuerung

Für maximale Flexibilität und Komfort ist ein batteriebetriebenes Steuergerät mit Bluetooth-Fähigkeit unerlässlich! Mit dieser leistungsstarken drahtlosen Technologie können Sie Standorte mit Ihrem Smartphone aus der Ferne verwalten. Über eine einfach zu bedienende App können Sie Steuergeräte nach Standort zuordnen, sich an den Batteriewechsel erinnern lassen, auf Steuergeräteprotokolle zugreifen uvm.

  Programmieren per Kopieren und Einfügen

Mit einigen Bluetooth-Steuergerätemodellen können Sie einen vorkonfigurierten Zeitplan ganz einfach von einem Steuergerät kopieren und ihn auf einem anderen Steuergerät einfügen und dort anwenden. Erstellen Sie den ursprünglichen Zeitplan einfach manuell, indem Sie Startzeiten, Laufzeiten und Bewässerungstage auswählen. Senden Sie ihn dann mit Ihrem Smartphone an mehrere Steuergeräte, indem Sie für jedes nachfolgende Gerät den wiederholten Befehl „Verbinden und senden“ verwenden. Dieses Verfahren spart enorm viel Zeit, da es die Einrichtung auf zwei Schritte verkürzt. Außerdem werden Fehler vermieden, die bei der manuellen Programmierung zahlreicher Steuergeräte in einem mehrstufigen Ansatz auftreten können.

Profi-Tipp: Sparen Sie bei der Einrichtung mehrere Stunden, indem Sie die Daten per Kopieren und Einfügen für Seitenstreifen oder andere Landschaften nutzen, die identische Bewässerungsparameter erfordern.

  Zyklische Zeitpläne 

Landschaften mit Gefälle und stark verdichtete Böden erfordern bei der Bewässerung eine besondere Vorgehensweise. Wenn ein System bei diesen Gegebenheiten zu schnell zu viel Wasser liefert, kann dies zu einem Abfließen des Wassers und zu Wasserverschwendung führen. Durch das Einrichten eines zyklischen Zeitplans werden die Bewässerungszeiten unterbrochen, was dem Boden genügend Zeit gibt, das Wasser zu absorbieren und ein Abfließen zu verhindern. Bei Systemen, die diese Funktion bieten, können Sie eine Benebelungszeit eingeben, gefolgt von einer Wartezeit, damit das Wasser einwirken kann.

  Stationsverzögerung

Bei einigen Steuergeräten können Sie eine Pause zwischen der Endzeit der aktuellen Station und der Startzeit der nächsten Station einfügen. Dies ist nützlich, wenn Sie langsam schließende Ventile oder eine Pumpe haben, die zusätzliche Zeit zum Wiederaufladen benötigt.

  Unterbrechung der Bewässerung

Bei extremen Wetterbedingungen können Steuergeräte mit einer Bewässerungsunterbrechungsfunktion die Bewässerung für eine benutzerdefinierte Anzahl an Tagen unterbrechen. Dadurch bleibt das Steuergerät vorübergehend im Aus-Modus, um bei Regenereignissen, wenn keine Bewässerung benötigt wird, Wasser zu sparen. Nach Ablauf des festgelegten Zeitraums nimmt das System seinen normalen Bewässerungsplan wieder auf — ein erneuter Besuch vor Ort ist nicht erforderlich!

  Monatliche und saisonale Anpassungen

Die Niederschlagsmenge variiert je nach geografischer Lage und Jahreszeit. Um Vor-Ort-Besuche zur Neuprogrammierung der Steuergeräte beim Wechsel der Jahreszeiten zu vermeiden, ermöglichen viele batteriebetriebene Steuergeräte eine schnelle Anpassung der Bewässerungslaufzeiten anhand einer Prozentskala. Stellen Sie das System während der warmen Wettermonate auf 100 % ein und reduzieren Sie den Prozentsatz nach Bedarf, um die Laufzeiten während der kühleren Monate zu verkürzen. Indem Sie das gesamte System auf einmal ändern, müssen Sie nicht jede einzelne Station im Programm anpassen. So können Sie Wasser sparen und verhindern, dass die Pflanzen gesättigt werden.

  Wettersensor-Kompatibilität

Um maximale Wassereinsparungen zu erzielen, sollten Sie ein batteriebetriebenes Steuergerät in Erwägung ziehen, das mit Wettersensoren kompatibel ist. Diese Geräte sorgen für eine effiziente Wasserverwendung, indem sie ein System auslösen, um die Bewässerung bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit oder schlechtem Wetter zu stoppen. Mit Sensoren, die Regen, Wind und Frost erkennen, lässt sich hervorragend überprüfen, wann Sie bewässern sollten und wann nicht.

  Steuergeräte-Mapping

Eine weitere nützliche Funktion, auf die Sie achten sollten, ist das Steuergeräte-Mapping. Nach der Installation können Sie mit Ihrem Smartphone einen Pin auf einer Karte setzen, um den Standort eines jeden Steuergeräts zu identifizieren und zu speichern. Wenn Sie einen Standort nur selten besuchen, kann die Landschaft überwuchert sein oder zu verschiedenen Jahreszeiten ganz anders aussehen. Dadurch kann es schwierig sein, sich genau zu merken, wo sich ein Steuergerät befindet, besonders auf großen Grundstücken oder an Orten, an denen Blätter den Ventilkasten verdeckt haben. Das Mapping-Tool macht es einfach, die Standorte bei Ihrem nächsten Besuch zu finden, da Ihr Telefon Ihnen genau zeigen kann, wo sie sich befinden. Sie können sogar Standorte für neue Mitarbeiter freigeben, die mit einem Standort möglicherweise nicht vertraut sind.

  Ereignisprotokolle

Selbst wenn Programme geplant sind, können Wettersensoren und Systemprobleme verändern, was ein Steuergerät tatsächlich tut. Ereignisprotokolle verfolgen die Leistung des Steuergeräts über Monate, sodass Sie genau sehen können, welche Maßnahmen durchgeführt wurden. Sie können auch feststellen, ob jemand einen manuellen Zyklus ausgeführt oder den Zeitplan geändert hat. Durch den Zugriff auf den Verlauf Ihres Steuergeräts erhalten Sie wichtige diagnostische Erkenntnisse zu manuellen Aktivierungen und Änderungen am Sensorstatus, an Programmen oder Zeitplänen.

  Variable Montageoptionen

Stellen Sie bei der Installation des Steuergeräts sicher, dass dies auf verschiedene Arten möglich ist. Bei neueren Anwendungen, wie z. B. begrünten Wänden und begrünten Dächern, müssen Sie möglicherweise kreativ sein, sodass die Installation durch die Möglichkeit, das Steuergerät in verschiedenen Ausrichtungen zu montieren, erleichtert wird.

  Erweiterte Erinnerungen zur Stromversorgung und zum Batteriewechsel

Einige batteriebetriebene Steuerungen halten möglicherweise keine ganze Saison mit nur einer Batterie. Deshalb ist es wichtig, nach einem Gerät zu suchen, das die Kapazität für eine zweite Batterie hat. Dies verlängert den Stromzyklus und spart Ihnen Zeit, indem es die Anzahl der Vor-Ort-Besuche reduziert.

Vergewissern Sie sich, dass das von Ihnen gewählte Steuergerät auch Batteriewechselerinnerungen bereitstellt. Warnungen werden in der Regel über eine Smartphone-App ausgegeben. Sie sind zwar nicht in der Lage, Ihnen die verbleibende prozentuale Batterieladung mitzuteilen, aber sie dienen als hilfreiche Erinnerung, den Standort nach einer bestimmten Zeitspanne erneut aufzusuchen.

Auswahl des idealen Steuergeräts

Bei so vielen Modellen und Funktionen kann es schwierig sein, sich für das richtige Modell für Ihr Projekt zu entscheiden. Bezüglich der Entwicklung eines effizienten Systems, welches den regulatorischen und kommunalen Anforderungen entspricht, mit einem Landschaftsarchitekten zusammenzuarbeiten, ist ein guter Ausgangspunkt.

Es ist auch hilfreich, die Unterschiede zwischen DC- und AC-Systemen zu verstehen. DC-Impulsspulen arbeiten zum Beispiel anders als Impulsspulen in AC-Systemen. Darüber hinaus sind die Drahtabstände zwischen batteriebetriebenen Steuergeräten und Ventilen viel kürzer als bei AC-Impulsspulen.

Bei der Planung des Projekts kann die Beantwortung der folgenden Fragen ebenfalls dazu beitragen, dass Sie sich für ein bestimmtes Steuergerät entscheiden:

  • Was ist die Projektanwendung?
  • Welches Wetter tritt am Standort im Laufe des Jahres auf?
  • Ist eine automatische Bewässerung eine Voraussetzung?
  • Welche Art von Stromversorgung ist verfügbar?
  • Ist der Standort schwierig oder gefährlich zu erreichen?
  • Gibt es besondere Faktoren, die bei der Bewässerung bedacht werden müssen?
  • Wie häufig wird eine Wartung erforderlich sein?
  • Ist Vandalismus ein Problem?
  • Sprengt das Verlegen von Draht die Kosten?

Die Vorteile von Fernsteuerungen

Batteriebetriebene Steuergeräte sind eine hervorragende Lösung für abgelegene Standorte und Bereiche mit eingeschränkter Stromversorgung wie Trennstreifen, Kreisverkehre, Gewächshäuser und Gärten. Sie ermöglichen die Bewässerung, ohne dass ein elektrischer Anschluss erforderlich ist, wodurch kostspielige Kabelverlegungen vermieden werden.

Noch mehr Vorteile bieten Modelle mit Bluetooth-Fähigkeit. Durch die Kopplung mit einer mobilen Smartphone-App ist es mit diesen kabellosen Steuergeräten ein Leichtes, aus der Ferne vollständige Bewässerungspläne zu programmieren, die Bewässerung zu unterbrechen, Sensoren zu konfigurieren und den Batteriestatus zu überprüfen — ohne dazu jemals den Ventilkasten zu öffnen.

Mit Bluetooth-fähigen Geräten können sogar neue Mitarbeiter mühelos Steuergeräte an Standorten finden, die sie noch nie zuvor betreut haben. Da diese Steuerungen in der Regel eine ganze Saison mit nur einer oder zwei Batterien auskommen, ist das Austauschen der Batterien bei einem Vor-Ort-Besuch eine einfache jährliche Aufgabe. Fügen Sie ein Solarpaneel hinzu, um diese Aufgabe ganz zu eliminieren.

Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl?

Wenn es Ihnen schwer fällt, Ihre Bewässerung an entfernten Standorten mit eingeschränkter Stromversorgung zu automatisieren, oder wenn Sie eine temporäre Bewässerungslösung benötigen, bietet Hunter mehrere leistungsstarke Steuergeräte an, die Strom ganz ohne Stecker liefern. Informieren Sie sich auf unseren Produktseiten über NODE-BT, XC Hybrid und den Rest unseres bewährten Sortiments an erstklassigen Batterie- und solarbetriebenen Steuergeräten. Oder informieren Sie sich ausführlicher bei Ihrem lokalen Hunter- Fachhändler.

mehr News